Jahresfest im Eduard-Kuhlo-Heim

Im September feierte das Eduard-Kuhlo-Heim sein Jahresfest mit Bewohnern, Angehörigen, Ehrenamtlichen und Freunden im neuen großen Saal. Wenn das Wetter auch zu wünschen übrig ließ, so war die Stimmung beim Fest unübertroffen. Getreu dem Motto „Musik und Tanz gleich Lebensfreude in jedem Alter“ zog sich dieser rote Faden durch den gesamten Nachmittag.

b_250_250_16777215_00_images_Aktuell_1509-IMG_2034-960.jpgMit Operettenmelodien, gesungen von Torben Söhlke, der mit seiner warmen Stimme die Zuhörer verzauberte. Begleitet wurde er am Klavier von Jens Nussbaum. „Getanzte Lebensfreude“, so heißt der Kurs an der VHS – Löhne, den Frau Dr. Katharina Däublin dort hält. Zusammen mit den Mitarbeitern des begleitenden Dienstes zeigte Sie Inhalte und lud alle Gäste zum Mitmachen ein. Danach durfte man sich an der Musik der Brass-Band Löhne erfreuen, die mit ihrem vielfältigen, bunten Programm den vollbesetzten Festsaal zum Schunkeln, Swingen und Mitklatschen anregte.

b_250_250_16777215_00_images_Aktuell_1509-P1020733-960.jpgDie Tanzeinlagen des Tanzhaus Marks aus Bünde brachten dann den richtigen Schwung mit der Hip Hopgruppe von Thomas (Tommek) Hermoni und Melanie Matthews in den Saal. Anschließend präsentierten sich die „Young Editions“ unter der Leitung von Frederike Joschko mit einer Tanzformation zum Jive. Das „Tanzen“ Lebensfreude pur bedeutet  zeigten uns die jungen Leute auf ansteckende Weise. Kaum ein Bewohner oder Gast, der beim Zusehen sich nicht im Rhythmus der Musik bewegte und sich an vergangene Zeiten erinnerte, wo man selbst das Tanzbein schwang. Viele schöne Erinnerungen wurden bei der älteren Generation wach. „Das war der richtige Einstieg für die geplanten regelmäßigen „Tanztees“ – besonders für Menschen, die durch eine Demenz oder körperliche Beeinträchtigung sich nicht immer in der Öffentlichkeit trauen“, so eine Mitarbeiterin des begl. Dienstes. „Tanzen“ steckt an, so die einhellige Meinung. Den Abschluss des bewegenden Festes bildete traditionell der musikalische Beitrag des Posaunen – und Kirchenchors Gohfeld und die Abendandacht mit Pfr. Harald Ludewig.

Copyright