Von drauß' vom Walde komm' ich her

Der 6. Dezember war für viele Bewohner des Stift Eidingsen ein ganz besonderer Tag, denn es war nicht nur der 2. Advent, sondern auch Nikolaustag. So bekamen die Bewohner am Sonntagnachmittag Besuch vom Nikolaus – zur Freude aller Beteiligten ohne Knecht Ruprecht.

b_250_250_16777215_00_images_Aktuell_1512-IMG_1499.jpgBevor der Nikolaus seine Gaben verteilte, wurde von sechs Bewohnerinnen des Hauses ein weihnachtlicher Sitztanz aufgeführt, welcher im Vorfeld über mehrere Wochen einstudiert wurde. Die 84-jährige Frau Lange trug das Gedicht „Von drauß‘ vom Walde komm‘ ich her“ von Theodor Storm vor und es wurden gemeinsam Weihnachtslieder gesungen. Die selbstgebastelten Glöckchenstäbe haben den Gesang zu den liebevoll ausgewählten Weihnachtsliedern instrumental begleitet.

b_250_250_16777215_00_images_Aktuell_1512-IMG_1480.jpgAlle Bewohner haben die Atmosphäre sichtlich genossen. Frau Farwer gefielen vor allem die weißen Tischdecken, die das Kaffeetrinken und das Verspeisen des Stutenkerls als etwas ganz Besonderes erschienen ließen. Jeder Bewohner bekam vom Nikolaus eine Clementine und Schokolade geschenkt und der Nikolaus nahm sich für jeden Bewohner die Zeit persönliche Worte auszutauschen. Einige der Bewohner im Stift Eidingsen fanden es dann sehr interessant zu erfahren, wer in dem Nikolauskostüm steckte, denn die Stimme kam doch vielen bekannt vor. Andreas Stange, ein Mitarbeiter der Pflege, hatte sich in diesem Jahr bereit erklärt, die Rolle des Nikolaus zu übernehmen.

Nachdem der Nikolaus seine Gaben verteilt hatte, machte er sich weiter auf den Weg durch die Einrichtung, um die restlichen Bewohner, denen es nicht möglich war an der gemeinsamen Feier teilzunehmen, in Ihren Zimmern  zu begrüßen.

Copyright